Warum ein Airedale Terrier

Bist du dem gewachsen?

BEWEGUNGSDRANG, CHARAKTER, 

anhänglich, freundlich, intelligent, mutig....

Das charakteristisch drahtige Deckhaar und die elegante Ausstrahlung machen den Airedale Terrier einfach unverwechselbar.

Hier alles zur Geschichte, Charakter, Haltung und Pflege des Airedales.

Die Vorfahren des Airedale Terriers stammen aus der Grafschaft Yorkshire in Großbritannien. Im 19. Jahrhundert wollten die Engländer einen vielfältig einsetzbaren Jagdhund, den sie auch zum Viehtreiben und als Wachhund nutzen konnten. Vermutlich kreuzten sie den schottischen Schäferhund mit dem Otterhound und besonders großen Terriern und erhielten so den „Waterside Terrier“. Die anfänglichen Vertreter der Rasse halfen bei der Jagd auf Otter, Moorhühner und Wiesel. Gegen Ende des Jahrhunderts wurden die großen Terrier vom Fluss Aire als eigenständige Rasse anerkannt. Zu Beginn seiner „Karriere“ war der Airedale Terrier nicht sehr beliebt und wurde als struppig und unansehnlich bezeichnet. Erst um 1930 wurde er als Ausstellungshund beliebter und die Züchter legten den Fokus auf ein hübscheres Äußeres. Während der Weltkriege setzte das Militär sowohl in England als auch in Russland und Deutschland zahlreiche Vertreter der Rasse als Sanitäts- und Meldehunde ein. Heutzutage findet man den Airedale zwar immer noch im Dienst, aber hauptsächlich als Familienhund. Der kynologische Dachverband FCI führt den Airedale Terrier in der Gruppe 3.1 „Hochläufige Terrier“. 

Der Airedale wurde, seit er in Deutschland eingeführt worden war, aufgrund seiner Vielseitigkeit als Gebrauchshund eingesetzt und gehört seither zu den ältesten drei Gebrauchshunderassen.  Dies entspricht seinen ursprünglichen Wesenseigenschaften wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Belastbarkeit und Gesundheit!

Der Airedale Terrier ist ein lebhafter und intelligenter Hund mit einem fröhlichen Wesen. Wie ein typischer Terrier ist er außerordentlich temperamentvoll und mit Freude bei jedem Abenteuer dabei. Er begegnet Menschen gegenüber sehr vertrauensvoll und hat eine freundliche und furchtlose Art. Dennoch braucht er viel Beschäftigung, da bei ihm schnell Langeweile aufkommt. Generell sind die Hunde nicht aggressiv, bleiben aber stets wachsam und passen auf ihr Revier auf. Trotz ihrer starken Persönlichkeit zeigen sich die großen Terrier bei der Erziehung kooperativ und arbeitsfreudig. 

Worauf muss ich achten wenn ich mich für einen Airedale entscheide?

Das Wichtigste bei der Anschaffung eines Airedale Terriers ist, dass ihr genug Zeit mit ihm verbringen könnt. Er eignet sich ideal für sportliche Menschen, die gerne jeden Tag lange Spaziergänge machen und ihren Hund auch im Hundesport einsetzen wollen. Am besten holt ihr euch einen Airedale Terrier von einem seriösen Züchter, der dem Klub für Terrier e.V. angeschlossen ist. Hier bekommt ihr einen reinrassigen gesunden Hund, der euch lange begleiten wird.

Mit einer Lebenserwartung von 10 bis 14 Jahren sollte so ein Terrier ohnehin keine unüberlegte Anschaffung sein. Immer wieder landen die Hunde von überforderten Haltern im Tierheim und fristen ein trauriges Dasein im Zwinger. Mit etwas Hundeerfahrung könnt ihr euch auch hier umsehen und einem armen Airedale oder Mischling ein neues Zuhause geben.

Die Erziehung des klugen und anspruchsvollen Airedale Terriers ist keine Aufgabe für Anfänger. Das Wichtigste bei der Ausbildung eines Airedale Welpens ist, dass ihr ihn artgerecht haltet und ihn gut beschäftigt. Nur so kommt das freundliche und wissbegierige Wesen des Hundes zum Vorschein und ihr bekommt einen lernbegierigen Vierbeiner. Das Wesentliche bei der Erziehung des Welpens sind Konsequenz und Geduld. Auch wenn sich der Hund mal dickköpfig stellt, lasst ihm ein wenig Zeit und versucht es sanft weiter. Lasst euch dabei auf keinen Fall von der charmanten Art des Airedales um den Finger wickeln, sondern stellt gewaltlos klar, wer der Ranghöhere ist. Dominanzverhalten oder Aggression gegenüber anderen Hunden könnt ihr durch den Besuch einer Hundeschule/Hundeverein verhindern. Hier lernt er schon als Welpe Artgenossen kennen und hat Zeit zum spielen und um Kontakte zu knüpfen. Zusammengefasst lässt sich der Airedale Terrier sehr gut erziehen und ist auch einer weiteren Ausbildung nicht abgeneigt. Mit Konsequenz und deutlichen Ansagen von klein auf, bekommt ihr einen tollen Partner fürs Leben.

Der Airedale Terrier ist ein aktiver und sportlicher Hund, der viel Beschäftigung braucht. Tägliche Spaziergänge sind ein absolutes Muss und auch beim Radfahren oder Joggen ist der große Hund mit Freude dabei. Für Hundesportarten wie IGP, Agility oder Obedience sind die agilen Terrier hervorragend geeignet. Neben der Befriedigung seines Bewegungsdrangs, benötigt der schlaue Hund auch viel geistige Auslastung. Bei Langeweile sucht er sich schnell eine eigene Beschäftigung. Dann kann es schon mal dazu kommen, dass er Nachbars Garten umgräbt oder alleine Gassi geht, um eure Aufmerksamkeit zu erlangen. Wenn ihr den Hund professionell beschäftigen möchtet, könnt ihr ihn also zum Fährten-, Schutz- oder Begleithund ausbilden.

Gesundheit und Pflege des Airedales.

Das rauhaarige Fell des Hundes durchläuft keinen natürlichen Fellwechsel und muss deshalb regelmäßig getrimmt (nicht geschoren, wie es so viele tun) werden. Er verliert generell wenige Haare und eignet sich auch für Allergiker. Gesundheitlich zählt der Airedale Terrier zu den robusten Hunden und ist nicht sehr krankheitsanfällig. Lediglich bei Hitze solltet ihr den Hund nicht zu stark beanspruchen und die Bewegung lieber auf die kühlen Stunden des Tages verschieben. Besonders wichtig ist es den Terrier immer genau zu beobachten, da er nicht zeigt, wenn es ihm schlecht geht und er Krankheiten oder Schmerzen gut verbergen kann.

Einer der bekanntesten Vertreter der Rasse überhaupt, dürfte US-Präsident Hardings First Dog „Laddie Boy“ gewesen sein. Der Rüde begleitete seinen einflussreichen Halter von Kabinettssitzungen bis zu Golfspielen wirklich überall hin. Der Präsident war sogar so vernarrt in seinen Hund, dass er 1000 kleine Bronzefiguren von ihm anfertigen ließ, die er im Freundeskreis verschenkte. Ebenfalls durch sein Herrchen berühmt geworden ist John Waynes Terrier namens Little Duke, der ihm selbst den Spitznamen Big Duke einbrachte.

In diesem Beitrag ist viel Information um sich dessen bewusst zu sein was ich für eine Verantwortung trage wenn ich mich für einen Airedale (oder generell für einen Hund) entscheide. Der Hund ist keine schnelle Anschaffung oder Sache sondern ein FAMILIENMITGLIED für viele Jahre!!!